Niedrige Frequenzen (5 bis 10 Hertz)


Niedrige Frequenzen zwischen 5 und 10 Hertz dienen der Gleichgewichts- und der Beweglichkeitsverbesserung. Bei niedrigen Frequenzen erfolgt die Bewegung der Galileo Vibrationsplatten nicht schnell genug, um nennenswerte Dehnreflexe auszulösen. Niedrige Frequenzen können aufgrund des dominanten  willentlichen Ausgleichs der Wipp-Bewegung deshalb insbesondere zur Steigerung der Beweglichkeit bzw. des Gleichgewichts eingesetzt werden und äußern sich durch eine deutlich erhöhte Bewegung der Hüfte.

 

Folgende Effekte und Wirkungsweisen ergeben sich für Sie mit Galileo Vibrationstraining von 5 bis 10 Hertz:

  • Beweglichkeit
  • Muskelentspannung, "Cool-Down"
  • Gleichgewichtstraining

Mittlere Frequenzen (10 bis 20 Hertz)


Trainingsziel bei mittleren Frequenzen von 10 bis 20 Hertz (Schwingungen pro Sekunde) ist das Training der Muskelfunktion als solche. Bei einer Trainingsfrequenz von beispielsweise 15 Hertz beträgt die Zeit zwischen zwei Reflexzyklen ca. 67 Millisekunden (tausendstel Sekunden).

 

Nach der reflexgesteuerten Kontraktion reicht die verbleibende Zeit bis zur nächsten Kontraktion aus, damit sich Ihr Muskel wieder entspannen kann. Denn die durchschnittliche physiologische Zeit für einen vollständigen Kontraktions- / Relaxationszyklus beträgt nur ca. 50 Millisekunden. Dies ist insbesondere dann wichtig, wenn Ihre Grundfunktionen Ihres  Muskels, nämlich sowohl Kontraktions- und Relaxationsfähigkeit als auch Ihre Koordination effektiv trainiert werden sollen.

 

Durch die großen Wiederholungszahlen (zum Beispiel: 3 Minuten Galileo Vibrationstraining bei 18 Hertz = 3.240 Zyklen) kann - laut unabhängigen Studien - die Verbesserung Ihrer Muskelfunktionen erheblich schneller als mit den meisten anderen Trainingsmethoden wie beispielsweise Gerätetraining im Fitness-Studio erzielt werden.

 

Ein entscheidender Faktor ist in diesem Zusammenhang, dass Ihre Muskeltätigkeit beim Galileo Training nicht willentlich gesteuert werden muss, sondern reflexbasiert und daher weitgehend unbeeinflusst vom Willen des Trainierenden ablaufen kann. Dadurch kann gewährleistet werden, dass sich die Regelkreise bestehend aus Muskel-Bänder/Sehnen/Knorpel-Nerven eigenständig verbessern können.

 

Gleichzeitig kann immer weitgehend die gesamte Muskelkette und somit deren Koordination trainiert werden. Entscheidend für dieses Koordinationstraining mit Galileo ist, dass die gesamte Muskelkette in einem physiologisch sinnvollen Muster ähnlich dem menschlichen Gang stimuliert werden kann. Daher sprechen wir auch von einer Mechano-Stimulation der Muskulatur.

 

Folgende Effekte und Wirkungsweisen ergeben sich für Sie mit Galileo Vibrationstraining von 10 bis 20 Hertz:

  • Verbesserung von Muskelfunktion und Koordination
  • Muskelentspannung
  • Dehnung des Muskel- und Sehnenapparats
  • Verbesserung der Flexibilität
  • Lockerung der Rückenmuskulatur
  • Muskellängentraining
  • Faszientraining
  • 12-14Hz: Reduktion von Muskelkater


Hohe Frequenzen 20 Bis 36 (40) Hertz


Hohe Frequenzen zwischen 20 und 40 Hertz dienen bei Galileo Training der Steigerung der Muskelleistung. und der Ausdauerkapazität. Bei hohen Frequenzen bleibt dem Muskel keine ausreichende Zeit, um eine vollständige Relaxation (Entspannung) innerhalb der kurzen Zeit zwischen zwei Zyklen zu erreichen. Vielmehr wird der Muskel immer genau dann zu einer erneuten Kontraktion gezwungen, wenn er im Begriff ist, sich wieder zu entspannen oder schon teilweise entspannt ist.

 

Dies hat zur Folge, dass immer mehr Muskelfasern / motorische Einheiten rekrutiert werden müssen. Zudem kann insbesondere die inter- und intramuskuläre Koordination bei größeren Kräften und innerhalb sehr kurzer Zeitspannen verbessert werden, was letztendlich zur Steigerung der Muskelleistung führen kann.

 

Die langjährige Erfahrung mit Galileo Training insbesondere auch bei Spitzensportlern zeigt, für die meisten Anwender eine Maximalfrequenz von bis zu 33 Hz ausreichend ist. Für ambitionierte Hobbysportler z.B. und insbesondere für Athleten können jedoch Frequenzen bis 36 Hertz bzw. 40H Hertz einen sehr interessanten zusätzlichen Trainingsreiz bieten.

 

Folgende Effekte und Wirkungsweisen ergeben sich für Sie mit Galileo Vibrationstraining von 20 bis 40 Hertz:

  • Steigerung von Muskelleistung

  • Steigerung von Muskelkraft

  • Steigerung der Ausdauerkapazität

  • Bodyforming

  • Faszientraining

Physiotherapeutin seit 1995 mit Herz und Seele! Jahrgang 1970

Folge mir auf

Sie möchten jetzt direkt einen Termin buchen?

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner