Wie funktioniert Aufstellungsarbeit?


Familienstellen ist eine psychotherapeutische Methode, die seit Mitte der 70er Jahre in Deutschland ihren Anfang nahm und auf systemischen, phänomenologischen und vielen anderen Erkenntnissen basiert. Bis dato entwickelt sich diese Methode weiter, findet weltweit Anwendung in medizinischen, psychotherapeutischen, pädagogischen, organisatorischen, wirtschaftlichen, spirituellen und anderen Kontexten. Den Familienaufstellungen wurden Struktur- und Systemaufstellungen hinzugefügt. Die Methode hat sich im Laufe der Jahre vom Begründer Bert Hellinger gelöst.

Bei einer Familienaufstellung hat der Klient/die Klientin die Möglichkeit, das in der Tiefe wirkende Seelenbild des eigenen Familien-Beziehungssystems abzubilden. Hierdurch kommen Dynamiken ans Licht, die unser Leben und unsere Beziehungen unbewusst mitgestalten, zum Teil schicksalhaft beeinflussen. In der Aufstellung werden sie deutlich sichtbar.

Nicht verarbeitete Ereignisse und vorhandenen Blockaden im Familiensystem, auch ungelöste und nicht gelebte Gefühle zeigen sich, finden ihren Ausdruck und können schließlich zu einer heilsamen Auflösung kommen. Auch Krankheitssymptome können sich zurückziehen.

Aufstellungen bringen unsere Beziehungen wieder in eine positive Ausrichtung und zeigen neue Wege auf. Sie eröffnen einen neuen Zugang zu den eigenen Ressourcen und bringen Antworten auf Fragen in allen Lebensbereichen.

Familien-und Systemaufstellungen können hilfreich sein


  • wenn Sie Versöhnung mit sich selbst, mit Eltern und Geschwistern und mit früheren Partnern herbeiführen möchten
  • wenn Sie Probleme in der Partnerschaft und Ehe lösen möchten
  • bei unerfülltem Kinderwunsch
  • wenn Sie Angst, Traurigkeit, Gefühle der Fremdbestimmtheit und Depression auflösen möchten
  • wenn Sie ein schwerwiegendes Ereignis zu bewältigen haben
  • bei dem Gefühl immer auf der Suche zu sein
  • wenn Kinder in der Familie besonders schwierig sind
  • wenn es unmöglich scheint, dauerhaft Beziehungen einzugehen
  • wenn persönliche oder berufliche Ziele immer wieder scheitern
  • wenn das Leben schwer erscheint oder grundlose Traurigkeit gespürt wird
  • bei seelischen und organischen Störungen oder Krankheiten, wie z.B. Angst, Depression, Sucht, Neurodermitis oder Krebs
  • u.v.m.
  • Was kann ich (noch) aufstellen?


    Die Aufstellarbeit ist inzwischen ein weites Feld mit sehr unterschiedlichen Schwerpunkten und eignet sich nicht nur, um unsere Familienthemen zu klären. Sie dient einer Vielzahl von Fragestellungen in den unterschiedlichsten Bereichen z.B.:

    • zur Klärung von Krankheitssymptomen jeglicher Art
    • bei Sinn- und Lebensfragen
    • bei Problemen auf dem Arbeitsplatz, z.B. Mobbing
    • bei neuen Lebenszielen
    • bei Geldproblemen
    • bei wichtigen Entscheidungen, z.B. Wohnortwechsel, berufliche Neuorientierung, Hauskauf, Erbstreitigkeiten
    • zur Supervision im Team und Einzelcoaching
    • zur Klärung von Vertriebsabläufen rund um den Kunden und das Produkt
    • zur Optimierung von Prozessabläufen in beruflichen Kontexten

    Sogenannte Organisations- und Strukturaufstellungen vermögen innerhalb kürzester Zeit wesentliche Dynamiken in beruflichen Systemen, Betrieben, Institutionen und Arbeitsgruppen sichtbar machen. Dadurch werden oft überraschend schnell Lösungen möglich.

    Immer wenn es darum geht, verborgene Beziehungen zu verdeutlichen, ist die Aufstellungsarbeit hilfreich.

    Vielleicht doch lieber alleine aufstellen?


    Es ist möglich, in der Gruppe mit Stellvertretern ein Thema aufzustellen.
    Sofern Sie lieber alleine aufstellen möchten, arbeiten wir mit Hilfsmitteln, wie Figuren, Kissen oder Bodenankern. Das Visualisieren von bestimmten Situationen und Strukturen im System hilft dabei, den eigenen Platz im System sichtbar und erlebbar zu machen. Themen, die nicht in der Gruppe bearbeitet werden wollen, finden hier einen geschützten Raum.

    Eine Aufstellung kann ein einmaliger Termin oder auch Teil eines längeren Begleitungsprozesses besonders in schwierigen Lebenssituationen, z.B. schwerer Krankheit oder Trennung sein. Es können verschiedene Aspekte in mehreren Teilschritten in einem längeren Zeitraum behutsam bearbeitet und integriert werden. 

    Wichtig zu wissen!


    Als Methode wird die Aufstellungsarbeit als Selbsterfahrung, Lebensberatung, Coaching, Psychotherapie oder als Heilverfahren angeboten.

    Aufstellungsarbeit ist Vertrauenssache und eine persönliche Erfahrung. In einem telefonischen Vorgespräch besprechen wir Ihr Thema und schauen, ob die erforderliche Chemie stimmt.

    Wichtig zu wissen ist, dass Aufstellungsarbeit keine konventionelle Psychotherapie oder medizinische Behandlung ersetzen kann und dies auch nicht bezweckt! Von ihrem Wesen her fügt sie etwas Besonderes und Wesentliches hinzu.

    WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner