Definition von Hypnose
: „Hypnose ist die Umgehung des Kritischen Faktors des Bewusstseins und die Etablierung von geeignetem, selektivem Denken.“

Hypnose ist ein natürlicher Zustand

Jeder und jede von uns ist mindestens zweimal pro Tag in Hypnose. Kurz vor dem Aufwachen und kurz vor dem eigentlichen Einschlafen, wenn wir jeweils in die Alpha Phase kommen. Hypnose ist auf keinen Fall mit Schlaf oder gar Ohnmacht gleichzusetzen, denn im Schlaf sind wir nicht in der Lage zu reagieren wie wir dies in der Hypnose tun. Hypnose ist also ein völlig natürlicher Zustand.

Kennen Sie das Gefühl, wenn Sie ganz vertieft einen spannenden Krimi lesen und darüber komplett die Zeit vergessen oder wenn Sie eine lange Strecke im Auto hinter sich haben und sich bei Ankunft am Ziel nicht mehr daran erinnern können, woran Sie während der Fahrt gedacht haben?
Hypnose ist ein natürlicher Zustand, und wir erleben ihn normalerweise mehrmals täglich, ohne es wirklich zu merken oder überhaupt als solchen zu identifizieren.

Was Hypnose mit uns macht

In der Hypnose sind wir entspannt, konzentriert und aufnahmefähig. Im Gehirn laufen während der Hypnose komplizierte Prozesse ab, was übrigens auch durch Positronenemissionstomografie (PET) sichtbar gemacht werden kann.

Das Bewusstsein mit seiner Logik, dem rationellen, analytischen Denken, dem Kurzzeitgedächtnis und der Willenskraft tritt temporär in den Hintergrund (ist beschäftigt mit etwas anderem) und das Unterbewusstsein, unser Langzeitgedächtnis mit seinen Emotionen, unser Selbstschutz mit seinen Abwehrmechanismen und Glaubenssätzen darf die Bühne betreten und uns etwas über die wahren Gründe unseres Verhaltens erzählen.

Warum Hypnose so effektiv ist

Jetzt ist der Moment gekommen, dem Unterbewusstsein gewünschte Verhaltensänderungen zu vermitteln – in Form von Suggestionen, die der Klient individuell formuliert. Diese Suggestionen beinhalten sozusagen die Quintessenz des gewünschten Verhaltens und helfen dem Klienten später im Alltag, sofort und unmittelbar einen emotionalen Anker zu nutzen, der ihn jederzeit in der Etablierung des neuen gewünschten Verhaltens unterstützen wird.

Hypnose als Coaching- und Therapieinstrument passt perfekt in unsere heutige Zeit. Der Zeitfaktor ist wichtiger denn je.

Wenn ich schnell und effizient mein Ziel erreichen kann und wieder einen Zugang zu meinen Ressourcen finde, all dies in einem körperlich und geistig entspannten Zustand – was sollte mich davon abhalten, diese Methode auszuwählen?

Warum sind so viele Menschen spektisch gegenüber Hypnose?

Hypnose spricht eine unser größten Ängste an, die wir Menschen haben – die Angst vor Kontrollverlust.

Häufig fragen wir uns: „Was passiert mit mir, wenn ich hypnotisiert bin? Habe ich noch meinen eigenen freien Willen oder tue ich dann möglicherweise Dinge, die ich nicht tun möchte? Was ist, wenn ich in der Hypnose stecken bleibe und nicht wieder aufwache?“ Die Liste ließe sich beliebig fortsetzen.

Die Ursache, warum dieses perfekt in unsere heutige Zeit passende hocheffiziente und schnelle Verfahren Menschen auch heute noch verunsichert und mit vielen Mythen belegt ist, liegt sicher zu einem großen Teil in der Bühnenhypnose.

Worin besteht der Unterschied zwischen Bühnehypnose und therapeutischer Hypnose?

Auf der Bühne sehen wir immer wieder Menschen, die ihren Namen vergessen, die ein Körperteil nicht mehr bewegen können oder Dinge sehen, die nicht da sind.

Die Mentalisten oder Magier, wie sie heute genannt werden, sind unerschöpflich kreativ, immer neue Tricks und Showelemente in ihr Repertoire einzubauen und nutzen in diesem Zusammenhang geschickt die Sprache des Unterbewusstseins – Emotionen und Vorstellungen.

Niemals wird ein Mentalist oder Magier einen Zuschauer auf die Bühne holen, der nicht wirklich bereit ist, Teil der Show zu werden. Aus gutem Grund – es wird nicht funktionieren!

Die therapeutische Hypnose hat nicht zum Ziel, jemanden auf der Bühne lächerlich zu machen, sondern hilft den Menschen, eine Entwicklung/Transformation herbeizuführen, die sie wirklich wünschen.

Was sind die Vorraussetzungen für eine erfolgreiche Hypnose?

Hier kommen wir schon zu den erforderlichen Voraussetzungen, die es für Hypnose braucht. Die wichtigste Voraussetzung ist der Wille. Nur wenn der Wille da ist, etwas zu verändern, wird Hypnose funktionieren. Dann ist auch die Bereitschaft da, etwas zu verändern – und die Entschlossenheit, etwas dafür zu tun.

Für Hypnose muss das Unterbewusstsein ins Boot geholt werden. Der Teil von uns, der die Programme unserer Lebenserfahrungen enthält und täglich aufs Neue schreibt. Der Teil von uns, der unsere Gedächtnisdatenbank verwaltet, in der alles, was uns bislang geschehen ist, abgespeichert ist.

Gleichermaßen aber auch der Teil, der leider nicht daran interessiert ist, neue Wege zu gehen und störende Gewohnheiten zu ändern; der bequem ist und am liebsten die Aussagen annimmt, die zu den bereits gespeicherten Inhalten unserer Festplatte passen. Das Unterbewusstsein sagt dann so etwas wie ‚Ja, das trifft genau auf die mir bekannte Programmierung zu, die ich über dich abgespeichert habe‘.

Das Unterbewusstsein bewertet nicht – deshalb ist es so schwierig, neues Verhalten zu etablieren.

Wieso können Sie sich nicht von jedem hypnotisieren lassen?

Hier kommt die zweite Voraussetzung für eine erfolgreiche Hypnose ins Spiel – Vertrauen.

Es ist hilfreich, einen Begleiter an der Seite zu haben, dem Sie vertrauen und den Sie für die Zeit der Sitzung als Reiseführer akzeptieren. Dieser Reiseführer geht nun in einen entspannten Dialog mit deinem Unterbewusstsein, indem er die Sprache nutzt, mit der das Unterbewusstsein arbeitet – Emotionen und Vorstellungen. Das Bewusstsein ist nach wie vor präsent, darf sich aber, während es dem Dialog lauscht, entspannt in seinem Liegestuhl zurücklehnen.

Was kann der Effekt der Hypnose verstärkt werden?

Es gibt noch einen dritten Punkt, der wichtig ist, um auch nach der Sitzung das neue Verhalten weiter zu vertiefen. Es quasi so lange mit konsequenter und regelmäßiger Wiederholung zu begießen, bis es selbst zu einem neuen kräftigen Glaubenssatz herangewachsen ist.

Ein neues Verhalten, ein neuer Umgang mit einer Situation oder einem Menschen, das Sie sich aktiv ausgesucht haben. Ohne die Last alter, möglicherweise schon lange überholter Glaubenssätze vergangener Lebensjahre und Lebensjahrzehnte… 

Bei welchen Problemen hilft Hypnose?

Alles, was Sie sich vorstellen können und auch wirklich wollen, ist möglich – mit Hypnose!

  • Abnehmen (wenn kein krankhaftes Übergewicht oder Essstörung)
  • Anleitung zur Selbsthypnose
  • Blockaden lösen
  • Ein- und Durchschlafen verbessern
  • Gedächtnistraining
  • Körperliche und mentale Leistungssteigerungen
  • Konzentrationssteigerung
  • Nervöse Ticks auflösen
  • Schnarchstopp
  • Selbstheilungskräfte anregen, vertiefen, beschleunigen (bei
  • Verletzungen oder Wundheilung nach Operationen)
  • Selbstvertrauen, Selbstwert und Selbstbewusstsein steigern
  • Stressmanagement (An- und Verspannungen lösen)
  • Tiefenentspannung (mit Somnambulismus u. Esdaile)
  • Ultra-Height (Selbstheilung aktivieren)
  • Vor- und Nachbereitung von Operationen (begleitend)
  • Wissen in Prüfungen abrufen können, entspannt in Prüfungen gehen
  • und vieles mehr…

Was ist das besonderere an der Flow-State-Hypnose

Ihren Ursprung hat die Flow State Hypnose im Sport, da sie wie kaum eine andere Methode perfekt geeignet ist, um Bewegungsabläufe zu visualisieren und abzuspeichern. Aufgrund ihrer vielfältigen Einsatzmöglichkeiten hat sie darüber hinaus schon lange ihren Platz als hochwirksames Trainings- und CoachingInstrument in vielen anderen Bereichen eingenommen.

Hier geht es um Bewegung!

Auf dem Ergometer, mit dem DeskCycle oder auf dem medizinischen Trampolin gelangt man über eine gleichmäßige Wiederholung in einen Flow-Zustand, wie ihn zum Beispiel auch viele Sportler beschreiben (Runner’s High). Ein Zustand, der alles Nebensächliche ausblendet und einen starken Fokus auf den eigenen Körper und die Stimme des Coaches herstellt. Gleichmäßige Bewegung aktiviert nachweislich die rechte Gehirnhälfte. Hier werden Sinneseindrücke verarbeitet und Informationen intuitiv verarbeitet. Beste Voraussetzungen also für die Arbeit mit dem Unterbewusstsein und Suggestionen.

Im Unterschied zum tiefenentspannten Zustand der klassischen Hypnose erlebt man sich in der Flow State Hypnose wach, frisch und euphorisiert.

Wie setze ich Hypnose in unserer Praxis ein?

Da wir häufig mit Skeptikern und Menschen zu tun haben, die Schwierigkeiten haben, sich zu entspannen, habe ich mich auf die Flow-State-Hypnose spezialisiert. Das ist eine Spezielle Hypnosetechnik in Bewegung. Durch die monotone Bewegung wird ähnlich wie beim Einschlafen recht schnell ein medativer Zustand erreicht. 

Ich behandle damit haupsächlich Ängste, Stress und akute Probleme. Dabei ist die Lösung bereits da und Ihr Unterbewusstsein kennt sie bereits. Möglicherweise gibt es – wie so oft – ein Kommunikationsproblem. Ein wichtiger Teil von Ihnen, Ihr Unterbewusstsein, weiß möglicherweise nicht, dass sie ein Problem haben und sich eine andere Lösung als ‚das Symptom‘ wünschen.

Das Symptom sollten wir es nicht als Gegner sehen, sondern es als wertvollen Wegweiser nutzen und ihm zurückfolgen zum Punkt des Entstehens. Dort haben wir etwas geankert und abgespeichert, das möglicherweise weit zurückliegt. In den meisten Fällen geht es um Glaubenssätze und früh entstandene Grundmuster. Haben wir die Ursache gefunden, geht es um Erkenntnisse, ‚Aha-Erlebnisse‘ und einen Perspektivwechsel. 

Dieser Perspektivwechsel wird in der Hypnose besonders gut verankert.

Der erste Hypnose Termin bei mir in der Praxis

Bitte beachten Sie, dass der erste Termin
eine ausführliche Anamnese,
eine intensive Aufklärung über Hypnose /Klärung offener Fragen sowie
bereits die erste intensive Hypnosesitzung beinhaltet. 

Planen Sie für diesen Termin bitte 2,5 bis 3 Stunden ein.

Im Honorar enthalten ist eine individualisierte Sprachmitteilung, die Sie nach der Sitzung von mir per Email enthalten sowie ein telefonisches Feedback-Gespräch ca. 2 Wochen nach der Sitzung. 

Stressabbau durch Selbsthypnose

Es gibt vielfältige Gründe für eine tägliche Entspannungseinheit! Den Kopf frei zu bekommen, dem Gedankenkarussell ein Stop setzen, einfach mal Ruhe tanken, Stress abbauen. 

Wir führen ein Vorgespräch und besprechen Ihr Anliegen. 
Im Anschluss erfahren Sie direkt die intensive Wirkung einer individuell auf Sie abgestimmten Entspannungseinheit.

Nach der Sitzung erhalten Sie von mir eine auf Ihre Wünsche und Bedürfnisse ausgelegte Sprachmitteilung, die Sie im Alltag jederzeit als wirksamen Anker für Ihre Selbsthypnose nutzen können.

Wie können Sie die Hypnose bei uns buchen?

Gern können Sie mehr über die Hypnose erfahren und herausfinden, wie sie Sie bei Ihrem konkretem Fall unterstützen kann. Sprechen Sie uns an, oder vereinbaren Sie direkt einen Termin.

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner